Böschungsbruch

Praktische Anwendung eines Krafteckes Zusammengesetzter Bruchmechanismus am Beispiel einer Böschung mit einer Schmierschicht aus Geotechnik nach EC 7 und DIN 1054, Martin Ziegler Erstellt mit GeoGebra 4.0 (zu beziehen unter www.GeoGebra.org). Anleitung Die Geometrie wird durch die Tabellenwerte festgelegt und kann in der Tabelle angepasst werden. Eingabe mit Punkt statt Komma. (Wenn Tabelle nicht sichtbar: Menü, Ansicht Haken bei Tabelle) Die hintere Bruchkante des 2. Bruchkörpers kann durch Verschieben des oberen und unteren Punktes mit dem Mauszeiger oder sehr fein nach Markierung mit den Pfeiltasten verschoben werden. Für eine standsichere Böschung darf kein Zustand gefunden werden, an dem ΔT haltend wirkt. Das Krafteck kann am oberen Punkt verschoben und durch den Kraft-Maßstab KM skaliert werden. Strecken und Flächen sind in der Algebra-Ansicht [m, m²] ablesbar. (Wenn Algebra nicht sichtbar: Menü, Ansicht Haken bei Algebra) Für den Kraftmaßstab KM=1 sind die Kräfte [kN] und Winkel [°] in der Algebra-Ansicht direkt ablesbar. Die Algebra-Ansicht kann mit dem rechten Knopf nach Art sortiert werden. Die Anzahl der Stellen kann über Menü, Einstellungen, Runden bei Bedarf angepasst werden. 17.09.2013 Krecker

 

Anding

 
Resource Type
Activity
Tags
böschungsbruch  krafteck 
Target Group (Age)
19+
Language
German / Deutsch
 
 
GeoGebra version
4.0
Views
1442
Report a problem
 
 
© 2018 International GeoGebra Institute