Das Heidelberger Winkelkreuz

Das Heidelberger Winkelkreuz Die Idee zum Heidelberger Winkelkreuz entstand bei der Suche nach Klausuraufgaben mit Schulbezug für die Abschlussklausur der Lehrveranstaltung „Einführung in die Geometrie“ an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Das HWK besteht aus zwei Holzleisten die mittig mittels einer Schraube M drehbar miteinander verbunden sind. Die beiden Hälften in die die Leisten des HWK jeweils durch M eingeteilt werden, sollen im Folgenden Schenkel des HWK genannt werden. Auf jedem Schenkel sind in äquidistanten Abständen jeweils 4 Holzstifte angebracht, die farbig markiert sind. Stifte, die denselben Abstand zu M haben, sind gleichfarbig. Von Außen nach Innen wurden die folgenden Farben gewählt: Lila, Blau, Orange, Gelb. Mittels verschiederner Gummis lassen sich nun analog zu einem Geobrett verschiedene geometrische Figuren spannen. Durch die Farbkodierung ist es für die Schülerinnen und Schüler sehr einfach, ihre gespannten Figuren zu dokumentieren. Die Kombination "Blau, Lila, Blau, Lila" beschreibt z.B. ein Parallelogramm. Als Holzobjekt wird das Heidelberger Winkelkreuz von der Firma Dusyma in zwei Varianten produziert: Das große Winkelkreuz (mit Magneten) für die Tafel: [url]http://www.dusyma.de/shop/Spiele-didaktisches-Material/Mathe-messen-Magnetismus/103895-Heidelberger-Winkelkreuz-gross--103895.html[/url] Das kleine Winkelkreuz für die Schülerinnen und Schüler: [url]http://www.dusyma.de/shop/Spiele-didaktisches-Material/Mathe-messen-Magnetismus/103894-Heidelberger-Winkelkreuz-klein--103894.html[/url]

 

Michael Gieding

 
Resource Type
Activity
Tags
angle  exploration 
Target Group (Age)
10 – 19+
Language
German / Deutsch
 
 
GeoGebra version
4.4
Views
2366
Report a problem
 
 
© 2018 International GeoGebra Institute