Einsetzungsverfahren

Autor:
S. Ripp
Beim Einsetzungsverfahren wird eine der Gleichungen nach einer Variable aufgelöst. Der Ausdruck für diese Variable wird dann in die andere Gleichung eingesetzt. Diese Gleichung wird dann nach der Verbliebenen Variable aufgelöst. Der Wert für die Variable kann anschließend in eine der beiden Ausgangsgleichungen eingesetzt werden, um die andere Variable zu berechnen. Das Einsetzungsverfahren wird nach folgendem Schema durchgeführt: 1. Eine der Gleichungen nach einerVariable auflösen 2. den erhaltenen Term in die andere Gleichung einsetzen 3. nach der verbliebenen Variable auflösen Wenn die Variable herausfällt, und die Absolutterme ungleich sind, gibt es keine Lösung. Sind die Absolutterm gleich, gibt es unendlich viele Lösungen. 4. den erhaltenen Wert in eine der beiden Ausgangsgleichungen einsetzen und die andere Variable berechnen. 5. Lösungsmenge angeben