Das Funktionenmikroskop

A. Kirsch hat 1980 das mittlerweile historische Funktionenmikroskop als Satz von OHP Folien veröffentlicht. Sein Ansatz war rein graphisch und es wurde schrittweise mit dem Faktor 4 gezoomt. Bei differenzierbaren Funktionen f sieht dann schließlich der Ausschnitt des Graphen von f gerade aus und die Steigung dieser Geraden wird als Wert für die lokale Steigung des Graphen genommen. Das (statische) Funktionenmikroskop von Kirsch wurde von Elschenbroich dynamisiert und 1:1 in das zweite Grafikfenster von GeoGebra übertragen: Das Funktionenmikroskop. Eine wesentliche Erweiterung ist dann die Funktionenlupe von Elschenbroich, Seebach & Schmidt (2014).