Kran Winkelbeschleunigung Rechnungen

Autor:
Zanor
Dies ist eine Konstruktion, welche einen Kran darstellt. Der Kran steht auf einer horizontaler Oberfläche. Sie bewegt sich, wenn das Drehmoment auf eine Seite grösser ist als auf die andere. Folgende Grössen können in der Konstruktion Verändert werden: -Mit der Kraft F1 kann die Kraft, welche auf der Seite eines Kranes die Gewichte darstellt vergrössert oder verkleinert werden. (Die Kraft F1 greift direkt im Rechtenwinkel an, um die Rechnung zu vereinfachen.) -Die Strecke S1 enspricht der Entfernung des Kranes zu dem Drehpunkt seines Armes. -Die Kraft F2 ist die Gewichtskraft der Kiste, welche von dem Kranen angehoben wird. -Die Entfernung zu dem Seil bei dem die Last (Fg2) senkrecht zum Boden nach unten zieht ist durch die Strecke S2 gegeben. -Der Winkel zu dem der Lastarm und die Platform des Kranen zueinander stehen können durch den Winkel α definert werden. -Mit der schwarzen Raute, welche am Boden der Gewichte der an der Last gross anzegeigt wird, können sie die Konstruktion drehen bis der Arm Horizontal auf dem Wasser zum aufliegen kommt.
Im Teil eins gelent wie das Drehmoment angewendet wird können Sie nun die Winkelbeschleunigung und die Tangialbeschleunigung an dem Ansatz des Boden von dem Kran herausfinden. Dies ist eine Vereinfachung der Trägheit welche nur mit der Masse * Entfernung der Masse gerechnet wird. Sie können das Ganze auch beliebig verstellen um das Drehmoment und die Trägheit zu verändern.